Sonntag, 23. Oktober 2011

Sake Maki Sushi


Zutaten:

Algenblätter
Rundkornreis
Reisessig
Räucherlachs
Gurke
Sojasauce, Wasabi

Eine schnelle und einfache Art, Sushi selber zu machen: Gekochten Reis beim Abkühlen mit einem guten Schuss Reisessig anreichern. Den erkalteten Reis dann auf einem (mit Wasser angefeuchtetem) Noriblatt ausbreiten, mit Lachs- und Gurkenstreifen belegen, einrollen, in mundgerechte Stücke schneiden und in Sojasauce und Wasabi stippen.
Die Rollen schmecken nach einer Nacht im Kühlschrank sogar noch besser! Und bei geräuchertem Lachs ist das auch kein Problem. ;)

Pa!

Kommentare:

  1. Witzig, dass du schreibst, dass das Sushi nach einer Nacht im Kühlschrank fast noch besser schmeckt. Genau das hab ich beim letzten Mal auch festgestellt. Die Noriblätter waren bei dem frisch zubereiteten Sushi doch irgendwie noch recht "hart"... am nächsten Tag jedoch war es echt super. Ist mir aber auch das erste Mal so gegangen... vielleicht hab ich andere Noriblätter erwischt?!

    Sushi werde ich in jedem Fall auch mal wieder machen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Nach einer Nacht im Kühlschrank zieht die Feuchtigkeit richtig schön durch das Noriblatt und es verbindet sich irgendwie besser. :)

    AntwortenLöschen